Über mich

Die Geschichte der Dana Wahr begann im Februar 2008. Damals meldete ich mich aus Neugierde bei einer bekannten, gebührenpflichtigen Singlebörse an. Ein amerikanischer Journalist auf Partnersuche erregte meine Aufmerksamkeit und ich kam mit ihm ins Gespräch.  Wie sich kurze Zeit später herausstellte, war er kein echter Journalist und auch kein Amerikaner, sondern ein Betrüger auf Beutezug.

In meinem ersten Buch „Liebe auf Anzahlung: Vorschussbetrug und Internet-Scam“ habe ich diese Begegnung und die nachfolgenden Ereignisse verarbeitet, wobei ich mir als Autorin die Freiheit herausnahm, gestalterisch in die Geschichte einzugreifen, Situationen hinzuzufügen, wegzulassen und neu zu ordnen.

Nachdem ich diesem Betrüger auf dem Leim gegangen war, führte mich mein Weg zu den Scambaitern. Getrieben von Fragen, auf die ich keine zufriedenstellenden Antworten erhielt, begann ich mich mit der Thematik zu befassen und diese zu hinterfragen. Wer sind die Betrüger? Wie gehen sie vor?  Was fühlen sie und vor allem, was treibt sie an?  Im Verlauf meiner knapp dreijährigen aktiven Scambaiterzeit kam ich mit unzähligen dieser Scammer in Kontakt, größtenteils konnten sie der sogenannten Nigeria-Connection zugeordnet werden. Ich stellte ihnen nach, fing sie auf Web-Cam ein und führte sie an der Nase herum. Ich stahl ihnen ihre wertvolle Zeit, beschäftigte sie mit unsinnigen Aufgaben und ich studierte ihre Eigenheiten. Ich versuchte sie zu begreifen und mich ihnen auf eine Weise zu nähern, die es mir ermöglichen sollte, mit ihnen über ihre „Arbeit“ zu reden. Das stellte sich allerdings als ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen heraus.

Während dieser ganzen Zeit knüpfte ich aber auch glaubwürdige und seriöse Kontakte nach Westafrika. Das führte dazu, dass ich im Sommer 2011 nach Ghana flog, um mir ein eigenes Bild von den Menschen, den Umständen und den Kulturen in Westafrika zu machen. In der kurzen Zeit von zwei Wochen konnte ich zwar nur einen kleinen Einblick gewinnen, doch habe ich tatsächlich einigen waschechten Scammern die Hand geschüttelt. Natürlich wussten diese nichts von meinem Hobby.    

Kurz nach meiner Rückkehr begann ich, an meinem erstes Buch zu schreiben, das im November 2012 zunächst nur im Kindle Format auf Amazon, später dann als Taschenbuch bei BoD, Norderstedt, erschien. Das zweite Buch „Vorschussbetrug, Abzocke, Heiratsschwindel: Aktivitäten der Nigeria-Connection im Internet“ folgte ein dreiviertel Jahr später, im August 2013. 

Bei meiner Afrika-Reise konnte ich mich dem Zauber des schwarzen Kontinents nicht entziehen. Afrika macht süchtig und ich habe das große Bedürfnis, wieder hinfliegen zu wollen, um neue Eindrücke zu gewinnen und Freundschaften zu schließen. Ich hoffe sehr, dass sich mein Wunsch über die nächsten Jahre erfüllt. Die dabei gesammelten Erfahrungen werde ich dann bestimmt in erfreulichere Geschichten und Bücher über und aus Westafrika einfließen lassen können.

Advertisements